Kategorien
Blog

Zoom-Hintergrund

Der perfekte Zoom-Hintergrund zum Präsentieren

Gleich, ob Geschäftskonferenzen an diversen Standorten oder Gespräche mit Verwandten oder Freunden — via zeitsparender Video-Telefonie funktioniert dies wunderbar. Zusammen sprechen und sich gleichzeitig sehen ist eine hervorragende Möglichkeit um zu kommunizieren. Sich selbst kann man jederzeit gekonnt ins rechte Licht rücken. Jedoch ist in der Regel der Hintergrund stets der Gleiche. Dies lässt sich ändern, und zwar mit Zoom. Nach Lust und Laune können Nutzer damit den virtuellen Hintergrund ändern und aufpeppen. Ob das Firmenlogo, Palmen, Berge, Sternenhimmel oder Sonnenuntergang, mit Zoom ist es möglich und einfach wie nie.

Gut aussehen in Video-Calls

Mit dem Videokonferenz-Service Zoom können Nutzer den passenden virtuellen Hintergrund erstellen. In Video-Calls möchten Teilnehmer nicht nur gut aussehen, sondern auch der Hintergrund soll ansprechend sein. Dabei ist eine gute Ausleuchtung des Teilnehmers und des Hintergrundes wichtig. Das Optimum wären zwei Lichtquellen. Eine für den Hintergrund und eine für den Video-Anrufer.

Den Hintergrund ändern

Damit Zoom den Hintergrund exakt erkennt und ausblendet, ist ein einheitlicher Farbton nötig, am besten ein Greenscreen. Wer diesen nicht besitzt, sollte möglichst vor einer einfarbigen Wand sitzen. Bevor Nutzer Bilder hochladen, sollte das Seitenverhältnis stimmen. Mit 1280 x 720 oder 1920 x 1080 dürfte es gut funktionieren. Um tolle Hintergrundbilder zu kreieren sind vorzugsweise Windows 10 beziehungsweise macOS 10.13 und mindestens ein Intel-i5-Vierkernprozessor nötig. Video-Caller benötigen zudem Zugriff auf den Zoom-Desktop-Client sowie eine hochwertige Kamera.

Einstellung aktivieren

Um mit Zoom arbeiten zu können, müssen sich Nutzer als Administrator anmelden und auf Kontoeinstellung klicken. Mit dem Klick auf Einstellung sehen Nutzer die Registerkarte Virtueller Hintergrund. Aus den vorinstallierten Hintergründen kann nun einer ausgewählt werden. Oder Nutzer laden ein eigenes Foto als Hintergrund hoch, wie etwa das Logo der Firma. Dafür genügt ein Klick auf Bild hinzufügen. Der Hintergrund kommt am besten zur Geltung, wenn er das Format der Videokamera besitzt. Wer den Background während eines Meetings ändern möchte, geht dazu auf Video beenden und auf Wählen Sie einen virtuellen Hintergrund.

Fazit

Ansprechende virtuelle Hintergründe können den Meeting-Look professionell machen. Daneben schützen sie die Privatsphäre und erlauben ein Office-Setting, das Kompetenz ausstrahlt.