Kategorien
Blog

Stärken Sie Ihre Partner  

Technologische Partnerschaften als Erfolgsfaktor

Aufgrund der zunehmenden Konkurrenz ist es für Technologieunternehmen schwierig, die Entwicklung komplexer innovativer Lösungen eigenständig zu führen. Um erfolgreich innovative Produkte und Lösungen umzusetzen, zu vermarkten und zu verkaufen, braucht das Unternehmen nicht nur klare Ziele, Konzepte und ausgereifte Geschäftsmodelle, sondern auch die Schlüsselressourcen:

  • Finanziell
  • Physisch (Produktionseinrichtungen)
  • Marktspezifisch (Distributionsnetzwerke)
  • Personell
  • Intellektuell
  • Technisch
  • Technologisch

Damit die Kunden zufrieden bleiben und nicht zur Konkurrenz wechseln, sind nicht alleine die Ambitionen, Ideen, das Know-how und Erfahrungen für den Erfolg maßgeblich, sondern eben die Schlüsselressourcen, die dem Unternehmen manchmal fehlen.

Partnerschaften: praktisch, aber riskant

Um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen, gehen auch führende Unternehmen Partnerschaften ein. Dies ist praktisch, jedoch gefährlich: Die Zusammenarbeit mit einem neuen Partner kann sich als schwierig erweisen. Im schlimmsten Fall kann das Geschäft platzen, falls die Zusammenarbeit nicht funktioniert. Ein unzuverlässiger oder unseriöser Partner kann das gemeinsam gestartete Geschäft sogar ruinieren.

Strategische Allianzen, Business-Partnerschaften und technologische Kooperationen bringen nicht nur neue Perspektiven und Chancen, sondern verbergen auch viele Risiken: Es ist leicht, sich gegenseitig zu täuschen, Zeit und Ressourcen zu vergeuden oder bei den ersten Problemen davonzulaufen und die technologisch fertige Lösung dem Partner zu überlassen, sprich zu verschenken.

Welche Regeln sind zu beachten, um das Geschäft vor bösen Überraschungen zu schützen?

Manchmal kommt es vor, dass ein Geschäftspartner nur finanzielle Mittel bereitstellt, während der andere die Technologie entwickelt. Das wäre die schlechteste Entscheidung, weil dieses Geschäftsmodell für beide Seiten nachteilig ist:

  • Derjenige, der investiert, hat Sorge um seine Finanzen und geht ein zu großes Risiko ein, falls der andere Partner trotz Erwartungen keine zufriedenstellende Lösung entwickelt.
  • Der Partner, der eine technische Lösung bereitstellt, die erfolgreich vermarktet wird, kann im Laufe der Zeit nicht verstehen, warum er den einmal investierenden Partner weiter als Ballast tragen soll.

Die Lösung liegt auf der Hand: Die beiden Partner müssen komplett ins gemeinsame Projekt mit Know-how und Geld einsteigen, sich gegenseitig technologisch ergänzen und die Verantwortung übernehmen, damit wirklich innovative, zukunftsweisende Technologien entstehen. Dann fühlen sich die beiden Partner gleichermaßen verantwortlich und engagieren sich für das Geschäft.