Kategorien
Blog

Die Geschichte und die Zukunft des Cloud Computing

Die Geschichte und Entwicklung des Cloud Computing reicht bis in die 1950er und 1960er Jahre zurück.

In den 1950er Jahren begannen Unternehmen, große Rechencenter zu entwickeln, aber es war zu teuer, jedem Benutzer einen Computer zur Verfügung zu stellen. In den späten 1950er und frühen 1960er Jahren wurde daher ein Verfahren namens Timesharing entwickelt, um die teure Prozessorzeit effizienter zu nutzen.

Time-sharing ermöglichte den Benutzern den gleichzeitigen Zugriff auf zahlreiche Instanzen von Computer-Großrechnern, wodurch die Rechenleistung maximiert und die Ausfallzeiten minimiert wurden. Diese Idee stellt die erste Nutzung gemeinsam genutzter Computing-Ressourcen dar, die Grundlage des modernen Cloud-Computing.

Die Ursprünge der Bereitstellung von Computing-Ressourcen über ein globales Netzwerk gehen größtenteils auf das Jahr 1969 zurück – als der amerikanische Informatiker J. C. R. Licklider das Advanced Research Projects Agency Network, den so genannten Vorläufer des Internets, mit ins Leben rief. Das Ziel von Licklider war es, Computer auf der ganzen Welt so miteinander zu verbinden, dass Benutzer von jedem Ort aus auf Programme und Informationen zugreifen können.

In den 1970er Jahren nahm das Cloud Computing mit der Einführung der ersten virtuellen Maschinen eine konkretere Gestalt an, die es den Benutzern ermöglichte, mehr als ein Computersystem innerhalb einer einzigen physischen Einrichtung zu betreiben. Die Funktionalität dieser virtuellen Maschinen führte zum Konzept der Virtualisierung, das einen großen Einfluss auf den Fortschritt des Cloud Computing hatte.

In den 1970er und 1980er Jahren entwickelten Microsoft, Apple und IBM Technologien, die die Cloud-Umgebung verbesserten und die Nutzung des Cloud-Servers und des Server-Hostings vorantrieben. Im Jahr 1999 war Salesforce dann das erste Unternehmen, das Geschäftsanwendungen von einer Website aus anbot.

Im Jahr 2006 führte Amazon die Amazon Web Services (AWS) ein, die Dienste wie Computing und Speicherung in der Cloud anbieten. In der Folge starteten die anderen großen Technologieunternehmen, darunter Microsoft und Google, ihre eigenen Cloud-Angebote, um mit AWS zu konkurrieren.

Die Zukunft des Cloud Computing

Es ist wahrscheinlich, dass Unternehmen in den nächsten Jahren geschäftskritische Arbeitslasten in öffentliche Clouds verlagern werden. Einer der Gründe für diese Verlagerung ist, dass Führungskräfte, die sicherstellen wollen, dass ihre Unternehmen in der neuen Welt der digitalen Transformation wettbewerbsfähig sind, die Public Cloud fordern.

Die Unternehmensleiter suchen die Public Cloud auch, um ihre Elastizität zu nutzen, interne Computersysteme zu modernisieren und kritische Geschäftseinheiten und ihre DevOps-Teams zu stärken.

Darüber hinaus konzentrieren sich Cloud-Anbieter wie IBM und VMware darauf, die Anforderungen der Unternehmens-IT zu erfüllen, indem sie zum Teil die Hindernisse für die Einführung der Public Cloud beseitigen, die IT-Entscheidungsträger davor zurückschrecken ließen, die Public Cloud zuvor vollständig zu nutzen.

Im Allgemeinen haben sich viele Unternehmen, wenn sie die Einführung der Cloud in Betracht ziehen, hauptsächlich auf neue Cloud-native Anwendungen konzentriert. Sie waren nicht bereit, ihre unternehmenskritischsten Anwendungen in die öffentliche Cloud zu verlagern. Diese Unternehmen beginnen jetzt jedoch zu erkennen, dass die Cloud für das Unternehmen bereit ist, wenn sie die richtigen Cloud-Plattformen auswählen, d.h. diejenigen, die in der Vergangenheit die Bedürfnisse des Unternehmens erfüllt haben.

Ein weiterer Grund dafür ist, dass die Sicherheit auf den Cloud-Plattformen immer besser wird und Vorurteile langsam ausräumen kann. 

Bildrechte Cover Foto: Image by Pete Linforth from Pixabay